Finde die Jobs im verdeckten digitalen Arbeitsmarkt

Du hast Dich bereits auf einige ausgeschriebene Stelleninserate beworben, jedoch nie eine Antwort erhalten? Auch, wenn Du Dich innerhalb der Bewerbungsfrist beworben hast, war die Antwort manchmal „tut uns leid, der Job ist bereits vergeben“? Viele Stellen werden zwar ausgeschrieben, werden aber eigentlich „unter der Hand“ vergeben. Umso wichtiger ist eine professionelle Online-Präsenz. In diesem Artikel verrate ich Dir, wie Du den verdeckten digitalen Arbeitsmarkt gezielt für Dich nutzen kannst.

Ich hoffe der Artikel hilft Dir weiter!

Wenn Du beim Bewerben Mühe hast und nicht weiterkommst, dann schreib mir. Ich unterstütze Dich!

Fakten über den verdeckten digitalen Arbeitsmarkt

Die Studienergebnisse des Institutes für Arbeitsmarktforschung in Deutschland zeigen, dass nur 35 Prozent der offenen Stellen auch ausgeschrieben werden.

Von den anderen 65 Prozent der freien Jobs bekommst Du also nichts mit. In der Schweiz werden laut Umfragen etwa 80 Prozent der Stellen ausgeschrieben.

Rund zwei Drittel dieser Stellen werden auf den Firmeneigenen Webseiten ausgeschrieben.

Für Dich bedeutet das, dass Du regelmässig der Webseite Deines Wunsch-Arbeitgebers einen Besuch abstatten solltest.

Allerdings setzten die wenigsten Unternehmen nur die eigene Webseite als einziges Suchmittel ein.

Was versteht man unter dem verdeckten digitalen Arbeitsmarkt?

Findet sich eine Stellenanzeige nicht in einer Jobbörse, dann „taucht“ sie im verdeckten Arbeitsmarkt unter.

Doch was ist mit den Stellen, von denen offiziell niemand etwas mitbekommt?

Sie werden über Kontakte, on- und offline Netzwerke, persönliche Kontakte und Empfehlungen vermittelt.

Immer öfter kommt es auch vor, dass sich die Firmen selbst per Active Sourcing auf die Suche nach ihrem Wunschkandidaten machen.

Auch Du kannst vom verdeckten digitalen Arbeitsmarkt profitieren. Das Potenzial, digital gefunden zu werden ist riesig.

Vor allem Berufsnetzwerke wie LinkedIn können Dir dabei helfen. 90 Prozent der Personalvermittler nutzen das Netzwerk regelmässig, um aktiv auf Kandidatensuche zu gehen.

Ein weiterer Grund, weshalb Unternehmen gewisse Stellen quasi „unter der Hand“ besetzen ist der Kostenfaktor. Firmen sparen sich Zeit und Geld, wenn sie keine Stelleninserate schalten müssen.

  1. weil das Verfassen und Hochladen Zeit und Geld kostet.
  2. weil sich Recruiter, nachdem Bewerbungen auf die freie Stelle eingegangen sind, durch hunderte Bewerbungsunterlagen arbeiten müssen.

Ein weiterer Hintergedanke: Persönliche Empfehlungen, zum Beispiel durch die eigenen Mitarbeiter, führen zu einer langfristigeren Anstellung.

Grosse Konzerne profitieren schon lange von sogenannten Empfehlungsprogrammen. Hier bekommt der Mitarbeiter, dessen Kontakt erfolgreich rekrutiert werden konnte, eine oft sehr grosszügige Prämie.

Das Business Netzwerk LinkedIn eignet sich auch hervorragend für das Empfehlungsmanagement: Wird jemand über LinkedIn rekrutiert, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Person das Unternehmen in den nächsten sechs Monaten verlassen wird, um 40 Prozent geringer.

Deshalb ist Deine digitale Präsenz unter anderem so wichtig. In meinem Bewerbungstraining lernst Du unter anderem, wie Du Dich online auf LinkedIn präsentierst, damit Unternehmen auf Dich aufmerksam werden.

Welche Möglichkeiten eröffnet Dir der verdeckte digitale Arbeitsmarkt?

Auch Du kannst vom verdeckten digitalen Arbeitsmarkt profitieren.

Wenn Du beispielsweise Bekannte hast, die Dich über eine freigewordene Stelle informieren, kannst Du Dir so einen grossen Vorsprung gegenüber Deinen Mitbewerbern verschaffen.

  • Wie ist die Unternehmenskultur?
  • Wie sind die Arbeitsbedingungen?
  • Was bringt der Arbeitsalltag in dem Job wirklich mit sich?

Dein Bekannter kann Dir vieles erzählen, was Du bei offiziell ausgeschriebenen Stellen nie erfahren würdest.

Du bist wahrscheinlich der einzige Bewerber

Einen Vorteil, den Du nicht ausser Acht lassen darfst, ist, dass Du möglicherweise der einzige Bewerber bist.

Das ist bei offiziell ausgeschriebenen Jobs natürlich anders. Hier musst Du Dich oftmals mit hundert anderen Bewerbern messen.

Laut einer deutschen Studie prüfen 40 Prozent der Personaler eine Bewerbung in weniger als fünf Minuten. 47 Prozent investieren zwischen sechs und 15 Minuten.

Wenn Du jedoch gezielt den verdeckten digitalen Arbeitsmarkt nutzt, wirst Du keine so grosse Konkurrenz haben und erhältst viel leichter die nötige Aufmerksamkeit.

Hast Du Mühe beim Verfassen Deines Bewerbungsschreibens?

Dann hol Dir meine Anleitung mit der erprobten 5-Schritte-Struktur. So wird Bewerben zum Kinderspiel!

Chancen auf Traumjob erhöhen sich

Wenn Du im Internet ein Stelleninserat liest, bewirbst Du Dich auf ein konkretes Angebot.

Am verdeckten digitalen Arbeitsmarkt konzentrierst Du Dich mehr auf das Unternehmen und ob es zu Dir passt.

Denn ein Jobinserat gibt es ja nicht. Der Spielraum Deiner zukünftigen Job Funktion ist grösser. Das führt auch zu mehr Selbstbestimmung in Deiner Stellensuche.

Indem Du gezielt Deine Kontakte aktivierst, Dein LinkedIn Profil mit den gewünschten Keywords befüllst (für welche Du gefunden werden willst), weitest Du Deinen Wirkungsbereich in der Jobsuche aus.

Du kannst aktiv dazu beitragen, dass man Dir Jobangebote macht.

Entscheider direkt adressieren

Falls Du in Deinem Netzwerk aufgeschnappt hast, dass auf dem verdeckten Arbeitsmarkt ein Job frei wird, kannst Du Dich direkt erkundigen, an wen Du Deine Unterlagen adressieren sollst.

Hier habe ich 5 geniale Textvorlagen für Dich, damit Dir das „Eis brechen“ leichter fällt.

So gelangst Du auf direktem Weg zum Entscheidungsträger.

In kleinen und mittleren Unternehmen ist das häufig der Geschäftsführer selbst.

Schickst Du eine Spontanbewerbung (auch Aktivbewerbung genannt), liest dieser oft auch gleich mit.

Somit hast Du gleich seine ungeteilte Aufmerksamkeit und gehst nicht in einem Stapel an Bewerbungen unter.

So wählen Recruiter übrigens ihren Wunschkandidaten aus.

Im digitalen verdeckten Arbeitsmarkt punkten

Berufliche Netzwerke – wie etwa LinkedIn – sind heute nicht mehr wegzudenken.

Vor allem wenn es darum geht, um an Jobs heranzukommen, die gar nicht ausgeschrieben werden.

Bei Deinem Profil ist enorm wichtig, dass es professionell gestaltet ist und dass auch dort Deine Einzigartigkeit hervorsticht.

Es dient nicht als Kurzfassung Deines Lebenslaufs. Vielmehr ist es Deine digitale Visitenkarte und Landingpage für Unternehmen.

Im 4. Modul meines Online Bewerbungstrainings Wunschkandidat lernst Du von A-Z, was alles zu Deinem perfektem digitalem Auftritt als Bewerber gehört.

Mit Linkedin zum Traumjob

Deshalb ist ein überzeugendes LinkedIn Profil so wichtig

Viele Recruiter schauen sich die LinkedIn Profile von potenziellen Kandidaten an.

Dort können sie auf einen Blick sehen, was Dich qualifiziert und ob Du und Deine Fähigkeiten zum Unternehmen passen könnten.

Personalbeschaffung erfolgt immer öfter digital – Tendenz steigend.

Eine Studie hat ergeben, dass bereits 24 Prozent der IT-Unternehmen Kandidaten per Active Sourcing online suchen.

Sind Stellen schwer zu besetzen, sprechen sogar rund 95 Prozent der IT-Firmen Kandidaten direkt an.

Active Sourcing geschieht jedoch auch immer häufiger maschinell.

Dabei scannt eine künstliche Intelligenz Inhalte auf verschiedene Kriterien, wie etwa Texte oder Keywords.

Es liegt also auf der Hand, dass Du nur von passenden Firmen gefunden wirst, wenn Du Dich adäquat präsentierst.

Ausserdem ist klar: Wenn Du digital nicht oder nicht optimal präsent bist, hast Du einen grossen Nachteil.

Zusammengefasst: Mit einem professionellen Profil machst Du auf Dich aufmerksam.

Dies gilt sowohl für LinkedIn als auch für Xing, Instagram (# Hashtags verwenden), Twitter oder Facebook.

Umso klarer Deine Selbstpräsentation, desto eher machst Du bei Deinen gewünschten Unternehmen auf Dich aufmerksam.

LinkedIn-Stelleninserate

Die Macht von Social Media für den digitalen verdeckten Arbeitsmarkt

LinkedIn ist ein optimaler Ort, um sein Online Netzwerk auf- und auszubauen.

Dabei gilt: Qualität vor Quantität. Wer dort regelmässig aktiv ist und mit seinen Kontakten interagiert, erhöht seine Chancen auf dem verdeckten digitalen Arbeitsmarkt gefunden zu werden.

Wenn Deine Kontakte nämlich aufgrund Deines Profils und dem Austausch mit Dir wissen, wer Du bist und was Deine Qualitäten sind, wirst Du eventuell zu einer Person, die man weiterempfiehlt.

Stelleninserate werden ausserdem von internen Mitarbeitern im LinkedIn News Feed noch vor offizieller Publikation veröffentlicht.

Und wenn Du schnell genug reagierst, erhöhst Du Deine Chancen auf den Bewerbungserfolg um ein Vielfaches.

Denn die Studie von TalentWorks hat bewiesen, dass die ersten 7 Tage nach Erscheinen der Stellenanzeige Deine Chancen am höchsten sind.

Es ist nicht unbedingt notwendig, dass Du all Deine Kontakte persönlich kennst.

Wichtig ist vor allem, dass Dein Netzwerk aus Personen besteht, die Dich beruflich weiterbringen. Dabei sind Kontakte aus Deiner Branche besonders interessant für Dich.

Hier kannst Du nachlesen, wie wichtig Netzwerken mittlerweile für viele Personen – besonders in unsicheren Zeiten wie in der Corona Krise – ist.

Das sind die wichtigsten Punkte, wie Du Deine Online-Präsenz sinnvoll nutzen kannst:

  • Halte Dein Profil aktuell (tägliche Aktivität)
  • Interagiere mit Deinen Kontakten (persönliche Nachrichten)
  • Reagiere auf Beiträge (vor allem, wenn Du dadurch Deine Expertise zeigen kannst)
  • Nutze Gruppen, um Dein Netzwerk auszubauen und um Dein Wissen zu teilen
  • Teile Inhalte, die Deiner Expertise entsprechen. Solltest Du eigenen Inhalte kreieren (Blog, LinkedIn Artikel oder Beiträge umso besser
  • Ist Deine Kündigung bereits ausgesprochen, lass Dein Netzwerk wissen, dass Du frei für eine neue Stelle bist

Ungenutzte Chancen am verdeckten digitalen Arbeitsmarkt

Wer sich online nicht oder nur schlecht selbst vermarktet, vergibt viele Chancen auf eine passende Stelle.

Berufsnetzwerke werden in der Zeit der Digitalisierung sowohl für Recruiter als auch für Arbeitnehmer Dreh- und Angelpunkt, was die Personalbeschaffung betrifft.

Deshalb rate ich Dir, online aktiv zu sein, Dich von Deiner besten Seite zu präsentieren und auf Dich aufmerksam zu machen.

In meinem Bewerbungstraining Wunschkandidat, lernst Du wertvolle Skills, die Dich zum perfekten Kandidaten machen.

Du lernst, wie Du ein magisch anziehendes LinkedIn Profil erstellst. Dein beruflicher Erfolg ist meine Herzensangelegenheit.

Über Selma Kuyas

Über Selma Kuyas

Auch bekannt als Bewerbungsqueen, ist Selma führende Expertin für Bewerbung & Selbstmarketing im deutschsprachigen Raum. Sie wurde von LinkedIn, nebst Persönlichkeiten wie Gerhard Schröder oder Fussballstar Thomas Müller, als LinkedIn Top Voices 2020 ausgezeichnet und unterstützt ambitionierte Bewerber tatkräftig beim Karrieresprung.

Lebenslauf Vorlage kostenlos

Gratis Lebenslauf Vorlage

Lande in Rekordzeit im Vorstellungsgespräch mit dieser genialen Vorlage.

Das könnte Dich auch interessieren

Coronavirus: 5 Krisentipps für Bewerber und Angestellte

Coronavirus: 5 Krisentipps für Bewerber und Angestellte

  Der Coronavirus schüttelt unsere Arbeitswelt gerade mächtig durch. Bewerber und Angestellte gleichermassen. Es gibt keine Ausnahme, jeder ist betroffen und es müssen schnell gute Lösungen und Strategien her. Egal ob Du Dich gerade auf Stellensuche befindest oder...

mehr lesen
Bewerbungsstrategie: Erfolgsrezept für Deine Jobsuche

Bewerbungsstrategie: Erfolgsrezept für Deine Jobsuche

  Vielleicht kommt Dir das bekannt vor: Du möchtest Deinen Job wechseln und bewirbst Dich einfach „auf gut Glück“ bei zahlreichen Firmen. Irgendjemand wird Deine Unterlagen bestimmt ansprechend finden. Doch die Stellensuche ist keine glückliche Fügung und sollte nicht...

mehr lesen